ok Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Big Business: Die spektakulärsten Firmensitze der Welt

Hamburg, 09. Apr 2013 - Höher, größer, auffälliger: Immer mehr Unternehmen weltweit investieren Millionen in spektakuläre Firmensitze, um ihrer Identität in baulicher Form Ausdruck zu verleihen. Dabei reicht die Palette von Büros in schwindelerregenden Höhen über gewagte Designs von Stararchitekten bis hin zu großflächigen Firmenwelten. Doch eines haben all diese architektonischen Visitenkarten gemeinsam: Sie sind schlichtweg beeindruckend.

Die aufsehenerregendsten Firmensitze der Welt wurden jetzt von einer Jury aus Gebäudespezialisten von Emporis (www.emporis.de), dem internationalen Anbieter von Gebäudeinformationen, zusammengestellt. Berücksichtigt wurden beispielloses Design, Wirkkraft und Funktionalität bedeutender Firmenarchitektur. Dabei standen Bauwerke aus den unterschiedlichsten Branchen weltweit zur Auswahl.

Große Konzerne wie der malaysische Erdölgigant Petronas oder die Bank of China setzen bei der Repräsentation ihrer wirtschaftlichen Macht auf die imposante Wirkung von Wolkenkratzern. So zählen die 452 Meter hohen Petronas Towers – bis 2004 das höchste Gebäude der Welt – und der 367 Meter hohe Bank of China Tower zu den höchsten Firmenpalästen weltweit.

Andere Unternehmen lassen sich mit ihren Firmensitzen gleichzeitig überdimensionale Versionen ihrer wichtigsten Produkte errichten. So soll der 101 Meter hohe Turm der BMW-Zentrale in München an die Kolben eines Vierzylinder-Motors erinnern. Ein ähnlich symbolhaftes Gebäude hat adidas umsetzen lassen: Grundriss und Fassade des 2011 fertig gestellten adidas LACES lassen an einen riesigen Turnschuh denken.

Nicht selten sind für diese Gebäude renommierte Architekturbüros verantwortlich, allen voran Foster + Partners, die schon etlichen Firmen einen gekonnten architektonischen Auftritt verpasst haben. Letztes Jahr stellten sie für das kanadische Energieunternehmen EnCana den halbmondförmigen Wolkenkratzer The Bow fertig. Auch das nächste Großprojekt steht bereits in den Startlöchern: Im Silicon Valley soll die neue Firmenzentrale von Apple entstehen – ein ringförmiger Campus von 230 Metern Durchmesser, der an ein futuristisches Raumschiff erinnert.