ok Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Himmlische Unterkünfte: Das sind die höchsten Hotels der Welt

Hamburg, 05. Mär 2013 - Das in der letzten Woche eröffnete JW Marriott Marquis Dubai ist zwar der neue Rekordhalter für das höchste Hotelgebäude der Welt, doch der wahre Spitzenreiter unter den himmlischen Unterkünften ist weiterhin das Ritz-Carlton in Hong Kong. Sämtliche Zimmer des höchstgelegenen Hotels der Welt befinden sich im dreistelligen Etagenbereich und bieten in weit über 400 Metern Höhe eine grandiose Sicht auf den Victoria Harbour und die Skyline der Metropole. Allerhöchsten Luxus genießen Gäste hier im 117. Stockwerk in der 415 m² großen Ritz-Carlton Suite.

Wie die Auswertung von Emporis, dem internationalen Anbieter von Gebäudeinformationen, zeigt, durchbrechen weltweit gleich mehrere Hotels die 400 Meter-Marke: Das Park Hyatt Shanghai befindet sich in den Etagen 79 bis 93 des Shanghai World Financial Center, das mit insgesamt 492 Metern und 101 Stockwerken das höchste Gebäude der Stadt ist. Auch das 442 Meter hohe KK100 in Shenzhen beherbergt in seinen obersten 26 Etagen ein St. Regis-Hotel.

Das JW Marriott Marquis Dubai hingegen konnte mit seinen 355 Metern Höhe den 22 Meter kürzeren Rose Tower, der das luxuriöse Rose Rayhaan by Rotana beherbergt, als höchstes allein für die Hotelnutzung bestimmtes Gebäude ablösen. Beide Wolkenkratzer befinden sich in Dubai und bieten ihren Gästen eine beeindruckende Aussicht auf das höchste Gebäude der Welt, das Burj Khalifa.

Die höchstgelegenen Hotels befinden sich keineswegs nur in den Top-Etagen der Wolkenkratzer: Der Makkah Clock Royal Tower ist zwar das zweithöchste Gebäude der Welt, jedoch belegt das Fairmont-Hotel nur die unteren zwei Drittel des Turms. Das obere Drittel nimmt ein überdimensionaler Glockenturm ein, dessen Ziffernblatt selbst noch aus 17 Kilometern Entfernung sichtbar ist.

Ein Bauboom von Wolkenkratzer-Hotels zeigt sich vor allem in den asiatischen Metropolen, und auch in Zukunft wird die Eröffnung von Hotel-Giganten hier nicht abnehmen: Drei der in der Statistik vertretenen Gebäude wurden erst 2012 fertig gestellt, und weitere Superlative-Hotels befinden sich schon in den Startlöchern, darunter auch das umstrittene Ryugyong Hotel in Pyongyang. Das 330 Meter hohe Gebäude, welches sich bereits seit 1986 im Bau befindet, wird zwar nicht die 3.000 ursprünglich geplanten Zimmer haben, dafür aber mit Kempinski die erste westliche Hotelkette in Nord-Korea beherbergen.