ok Wir nutzen Cookies auf unserer Internetseite, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Architektur des Geldes – Die spektakulärsten Bankensitze weltweit

Hamburg, 15. Okt 2013 - Sie beziehen schicke Büros mit schier endlosem Ausblick über die Skyline – Finanzspezialisten spekulieren nicht nur hoch, sondern arbeiten auch in Palästen über den Wolken. Die großen Banken verwalten unser Geld in beeindruckenden Firmensitzen, die modernste Standards an Nachhaltigkeit, Gestaltung und Funktionalität erfüllen. Die eindrucksvollsten und innovativsten Designs bemerkenswerter Bankensitze aus aller Welt wurden jetzt von Emporis (<a href="http://www.emporis.de">www.emporis.de</a>), dem internationalen Anbieter von Gebäudeinformationen, zusammengestellt.

Zu den außergewöhnlichsten Bankensitzen gehört zweifellos der Bank of China Tower in Hongkong, welcher als erstes Gebäude außerhalb der USA die 1000-Fuß-Marke durchbrach und bis heute zu den höchsten Firmensitzen der Welt zählt. Der scharfkantig anmutende Turm erinnert durch die aus Dreieckselementen zusammengefügte Bauform, die strahlend reflektierenden Außenflächen und seine bei Nacht beleuchteten Stahlträger an einen gigantischen Kristall.

Ein weiteres interessantes Beispiel für das einfallsreiche Design von Bankgebäuden ist das Macquarie Bank Centre in Sydney. Die raffinierte Innenarchitektur des vergleichsweise flachen Gebäudes verzichtet komplett auf tragende Säulen und bietet lichtdurchflutete und farbenfrohe Arbeitsplätze, die auf unterschiedlichen Ebenen und in verschiedenen Formen in das Atrium des Gebäudes hineinragen. Gestützt wird das nachhaltig konstruierte Gebäude durch ein silbergraues Netz aus Stahlverstrebungen, welches ebenmäßig um das blaue Glas der Fassade gelegt ist.

Dass spektakuläre Architektur ihren Preis hat, beweist nicht zuletzt der eine Milliarde US-Dollar teure Bank of America Tower im New Yorker Stadtteil Manhattan. Das Gebäude, welches der gegenwärtig größten US-Bank als repräsentatives Verwaltungsgebäude dient, ist eines der auffälligsten der Wolkenkratzer-Metropole. Der Mast des insgesamt 366 m hohen Turms ist keine aufgesetzte Antenne, sondern ragt als fester Teil aus dem gläsern verkleideten Bauwerk empor. Zudem wurde der Wolkenkratzer für seine besonders umweltfreundliche und energiesparende Bauweise ausgezeichnet.

Der Wunsch nach prestigeträchtigen Bankensitzen lässt überraschenderweise selbst in von der Finanzkrise erschütterten Ländern wie Zypern oder Spanien nicht nach. So hat die zypriotische Co-Op Bank erst 2009 einen exklusiven Designerbau bezogen und auch in Madrid steht das nächste Großprojekt bereits kurz vor dem Abschluss: Die BBVA, Spaniens zweitgrößte Bank, lässt dort ihren neuen Firmensitz nach einem extravaganten kreisrunden Entwurf der renommierten Stararchitekten Herzog & de Meuron verwirklichen.